canon dslr kameras können oftmals nur clips mit einer maximalen länge von 4gb speichern, ist der eigentliche clip länger, wird er in 4gb große clips aufgesplittet. möchte man später einen gesamten clip erstellen, steht man vor der frage des "wie?!" - mit hilfe von ffmpeg ist dieser part relativ einfach zu erledigen, sogar ohne re-encoding:

1. concat file erstellen

ffmpeg müssen wir zuerst mitteilen, welche files zusammengefügt werden sollen, dazu erstellen wir ein einfaches concat.txt file (in unserem beispiel führen wir drei *.mov dateien nacheinander zusammen):

file ‘PATH/TO/YOUR/FILE/FILE01.MOV’  
file ‘PATH/TO/YOUR/FILE/FILE02.MOV’  
file ‘PATH/TO/YOUR/FILE/FILE03.MOV’

2. dateien zusammenführen

die dateien werden jetzt mit ffmpeg zusammengeführt:

ffmpeg -f concat -i concat.txt -c copy Output_Final.mov  

warum man nicht mit einem einfachen 'cat' mov files zusammenführen kann

führt man einen normalen cat befehl aus, so werden die mov files zwar zusammengefügt, jedoch ist der header des finalen mov files nicht korrekt. die datei hat dann zwar die angenommene größe, jedoch wird das file nicht korrekt in final cut pro x oder adobe premiere abgespielt.

unsplash: header image jakob owens